24.04.2024 in Aktuelles von AfA Baden-Württemberg

Aufruf des AfA-Landesvorstands Baden-Württemberg zum 1. Mai 2024

 

Für gute Arbeit in einem starken Land – Gegen Rentenkürzungen und Sozialabbau

 

Wir stehen an der Seite der Gewerkschaften – 365 Tage im Jahr.

Wir kämpfen mit Euch für

• höhere Tarifbindung. Denn gute Arbeit und faire Löhne gibt es nur mit Tarifvertrag!

• starke Mitbestimmung. In Zeiten des Wandels brauchen Beschäftigte eine starke Vertretung!

• bessere Förderung von Fachkräften. Unsere Zukunft liegt in den Händen und Köpfen gut ausgebildeter Menschen!

• sichere und gute Renten. Wer sein Leben lang gearbeitet hat, muss gut von der Rente leben können!

 

Wir, die Arbeitsgemeinschaft für Arbeit Baden-Württemberg, setzen uns für gute Arbeit ein, damit jeder ein selbstbestimmtes Leben führen kann. Wir kämpfen für Respekt und Anerkennung für alle, die zum Wohlstand, Gemeinwohl und gesellschaftlichen Zusammenhalt beitragen, sei es durch Arbeit, Kindererziehung, Pflege von Angehörigen oder ehrenamtliches Engagement.


Wir setzen uns für gute Löhne, eine Ausweitung der Tarifbindung und einen angemessenen Mindestlohn ein, damit jeder ein selbstbestimmtes Leben führen kann. Nun streben wir danach, die Lohnlücke zu schließen und gleichen Lohn für gleiche Arbeit in ganz Deutschland zu gewährleisten. Wir wollen Kindererziehung und Pflegearbeit besser unterstützen durch Investitionen in Bildung, Kinderbetreuung und Pflegeinfrastruktur.


Die Sozialversicherung bietet Schutz vor Altersarmut, Krankheit, Pflegebedürftigkeit und Arbeitslosigkeit durch Beitragszahlungen. Die Arbeitsgemeinschaft für Arbeit setzt sich für die Stärkung der Sozialversicherung ein, während Konservative Leistungskürzungen befürworten. Wir betonen die Bedeutung einer verlässlichen Rente für Arbeitnehmer und zukünftige Generationen und werden das Rentensystem stabil halten. Abschlagsfreie Rente für langjährige Versicherte ist ein zentrales Anliegen.

 

Wir feiern gemeinsam 75 Jahre Tarifvertragsgesetz als deutsche Erfolgsgeschichte. Obwohl in der Vergangenheit mehr Beschäftigte unter Tarifverträgen arbeiteten, ist heute nur noch die Hälfte davon betroffen. Eine höhere Tarifbindung fördert gerechtere Einkommensverteilung, verbesserte Arbeitsbedingungen und stärkt den gesellschaftlichen Zusammenhalt sowie den wirtschaftlichen Erfolg. Das Streikrecht ist unverzichtbar für faire Verhandlungen, und die Arbeitsgemeinschaft lehnt alle Versuche zur Einschränkung desselben ab.

Beschäftigte verdienen umfassende Mitbestimmung bei ihren Arbeitsbedingungen. Diese Mitbestimmung ist essenziell für eine erfolgreiche Bewältigung der Transformation und Digitalisierung der Arbeitswelt. Wir streben an, Lücken im europäischen Mitbestimmungsrecht zu schließen und mehr erzwingbare Mitbestimmungsrechte für Betriebs- und Personalräte zu ermöglichen, insbesondere bei der Personalplanung und -bemessung.

Der AfA-Landesvorstand Baden-Württemberg ruft die Mitglieder der Sozialdemokratischen Partei und Bürgerinnen und Bürger dazu auf, am 1. Mai gemeinsam mit den Gewerkschaften des DGB gemeinsam für gute und sichere Arbeit, soziale Sicherheit und ein selbstbestimmtes Leben in demokratischer Vielfalt zu demonstrieren.

21.03.2024 in Aktuelles von AfA Baden-Württemberg

Solidarisierung mit den Tarifbeschäftigten des Brauereigewerbes

 

Die Arbeitsgemeinschaft für Arbeit (AfA) der SPD Baden-Württemberg unterstützt die Forderung der Tarifbeschäftigten im Brauereigerbe nach einer Lohnsteigerung in Höhe von 310 Euro für alle Gehaltsgruppen.

Zwar sinkt die Inflation in den letzten Monaten endlich wieder, die hohen Preise bleiben aber und hohe Preise sind Reallohnverluste, wenn die Löhne nicht steigen. Es ist daher vollkommen gerechtfertigt, eine Forderung von 310 Euro mehr Lohn aufzustellen. Auch die Erhöhung der Ausbildungsvergütungen um 150,00 Euro ist in Anbetracht des Fachkräftemangels nachvollziehbar und als Forderung zutreffend.

21.03.2024 in Aktuelles von AfA Baden-Württemberg

Solidarisierung mit den Tarifbeschäftigten des Speditions- und Logistikbranche

 

Die Arbeitsgemeinschaft für Arbeit (AfA) der SPD Baden-Württemberg unterstützt die Forderung der Tarifbeschäftigten der Speditions-und Logistikbranche von 13 Prozent mehr Lohn und 200 Euro pro Monat für die Ausbildungsvergütungen. Auch die Einführung einer weiteren Stufe bei der Betriebszugehörigkeitszulage ist sinnvoll und wichtig.

Das Angebot der Arbeitgeber in der ersten Verhandlungsrunde von nur 3 Prozent zum 01.04.2024 und eine weitere Erhöhung von nur 2,3 Prozent zum 01.04.2025 ist, wenn man die letzten Inflationsraten betrachtet, wohl nicht ernst zu nehmen. Noch immer ist die Inflation bei 2,5 Prozent. Eine solche Erhöhung würde nur eins bedeuten: hohe Reallohnverluste.

29.02.2024 in Aktuelles von AfA Baden-Württemberg

Solidarität mit den Kolleg:innen bei Landliebe in Heilbronn und Schefflenz

 

Wir als Arbeitsgemeinschaft für Arbeit (AfA) Baden-Württemberg sind schockiert über die Nachricht der Schließung der Landliebe-Werke in Heilbronn und Schefflenz.

Vor gerade einmal etwas weniger als einem Jahr hat die Müller-Gruppe die Landliebe-Produktionswerke übernommen und damit den Kolleg:innen zunächst neue Zuversicht geschenkt, Zuversicht in einer Zeit der Unsicherheit. Die Arbeitsplätze schienen gerettet zu sein. Und jetzt das.

Der Müller-Konzern möchte schrittweise bis zum Sommer 2026 den rund 400 Kolleg:innen kündigen.

Termine

Alle Termine öffnen.

22.07.2024, 15:00 Uhr AG60plus - Versammlung
Nach der Kommunal- und Europawahl: Blick auf die Lage in Karlsruhe   …

24.07.2024, 18:00 Uhr Kita-K(r)ampf -Was tun gegen Kitaschließung, Platzmangel und Überlastung?
Die AfA Baden-Württemberg lädt zu einem gemeinsamen Austausch mit dem Titel „Kita-K(r)ampf – Was tun …

02.09.2024, 18:30 Uhr Sitzung des Landesvorstandes Vorbereitung der Klausur

Alle Termine